Bitcoin-Forderung in Argentinien steigt

Bitcoin-Forderung in Argentinien steigt, da das Land vor dem neunten „Souveränitätsverlust“ steht

 

Die wirtschaftliche Lage in Argentinien lässt sich am besten als „fragil“ beschreiben. Tatsächlich hat die südamerikanische Nation einem kürzlich erschienenen Bericht bei Bitcoin Evolution zufolge die am Mittwoch fällige Zahlung von 503 Millionen Dollar nicht geleistet. Es war die neunte Zahlungsunfähigkeit der Nation, wobei der Wirtschaftsminister des Landes, Martín Guzmán, behauptete, dass das Land „in den kommenden Tagen nicht in der Lage sein wird, [irgendwelche] Schulden zu begleichen“.

Bericht bei Bitcoin Evolution

Am anderen Ende des Spektrums verzeichnete Bitcoin weiterhin Zuwächse an Popularität und Bedeutung. Einem Bericht von Arcane Research zufolge hat die Bevölkerung des Landes für Bitcoin eine nie dagewesene Menge in Pesos abgeladen.

Aus der beigefügten Tabelle geht hervor, dass der für Bitcoin eingezahlte Peso-Betrag seit Anfang Januar 2018 um 1028 Prozent gestiegen ist. Die Volumenzunahme in Bezug auf Bitcoin wurde mit erstaunlichen 407 Prozent verzeichnet, während das Einlagevolumen in USD um 139 Prozent zugenommen hatte. Dieses Wachstum bedeutete für Bitcoin im Land einen erheblichen Anstieg des realen Wertes.

Um ihre souveräne Währung zu stärken, hatte die argentinische Zentralbank 2019 Beschränkungen für Käufe in US-Dollar verhängt. Die Logistik des Plans ging jedoch nach hinten los, da bald ein Zustrom in Bitcoin einsetzte. In der Folge beschränkte die Argentinische Zentralbank auch die Bevölkerung daran, Bitcoin mit ihren Kreditkarten zu kaufen.

Trotz dieser Beschränkungen sind die Verwendung und die Nachfrage nach Bitcoin in der gesamten südamerikanischen Nation nicht zurückgegangen.

Die argentinische Zentralbank führt Versuche mit Bitcoin Startup durch

Medienberichten zufolge ist die Argentinische Zentralbank jetzt eine Partnerschaft mit dem Bitcoin-Startup IOV Labs eingegangen, um ein blockkettenbasiertes Zahlungsnetzwerk zu entwickeln.

Die Bank kündigte am 21. April an, dass sie ein System testet, das auf einem Proof-of-Concept für ein zugelassenes Blockketten-Netzwerk mit RSK-Technologie basiert, eines, das intelligente Verträge von Bitcoin Evolution nutzt, um die Art und Weise, wie Zentralinstitutionen Bankzahlungen abwickeln, zu entwerfen und zu optimieren.

Die oben erwähnte Entwicklung ist ein Zeichen für die Zukunft, da man spekulieren kann, dass das zunehmende Interesse an Bitcoin die höheren Behörden in Argentinien dazu drängt, Systeme in Betracht zu ziehen, die auf dem digitalen Asset oder zumindest auf einer Blockkette basieren.
Gefördert

Tatsächlich hatte Mariano Conti, Leiter der Abteilung Smart Contracts bei Maker, kürzlich ebenfalls erklärt,

„Bitcoin war in Argentinien bereits eine Sache. Lange Zeit hatten argentinische Freiberufler Bitcoin als ein Mittel benutzt, um von amerikanischen und europäischen Unternehmen bezahlt zu werden, die oft Gehälter in Dollar aushandelten.